Daniel Fasser

Kirche und Glocken

Die Glocken hören Sie unter:


.... und zu diesen Zeiten
Läutordnung Glocken
Unsere Kirche
1938 wurde zum Ersten Mal seit der Reformation wieder ein röm.-kath. Gottesdienstlokal in Stäfa mit einem Gottesdienst eröffnet. Während 10 Jahren war dieser Ort im Spittel eine Beheimatung für die damaligen Katholiken, die zuvor immer nach Männedorf oder die Ueriker nach Hombrechtikon mussten.

Ostermontag 1947: Einweihung der ersten Glocke «Friedensglocke» mit der Aufschrift «Ehre sei Gott, Friede den Menschen» gestimmt auf das hohe C.

Am 19. Juni 1948 konnte dann die Verenakirche (gebaut nach den Plänen von Viktor Schäfer, Rapperswil) feierlich durch Bischof Christianus Caminada eingeweiht werden. Prägendes Element war der Kreuzweg, vom Stäfner Maler Viktor Wildhaber in Freskotechnik erstellt.

Palmsonntag 1956: Die heutige Kreuzigungsgruppe wird eingeweiht.

28. November 1957: Der Marienaltar ist fertig und die Kanzel neu angeordnet an der bergseitigen Trennungsmauer.

19. März 1962: Generalvikar Teobaldi weiht die neuen 4 Glocken, sodass zusammen mit der Friedensglocke fünf Glocken – ohne Stundenschlag – das Geläute prägen.

Bettag 1968: Die neue Orgel – gemäss reduziertem Konzept – wird eingebaut
(Kosten: Fr. 103’417.05).

1978/1979: Erste Gesamtrenovation der Kirche.

19. März 1998: Die neue Josefsstatue wird gesegnet.

Oktober 1999: Die Isolationsfenster in der Kirche werden ersetzt.

16. Dezember 2000: Die vier künstlerisch gestalteten Fenster im Chorraum werden eingesetzt.

26. August 2001: Vier seeseitige Fenster werden eingesetzt.

Januar 2002: Die Kirche wird innen neu gemalt.

16. Juni 2002: Zwei bergseitige Fenster werden eingesetzt.

22. Juni 2003: Die drei verbleibenden künstlerisch gestalteten Fenster werden eingesetzt. Damit ist das Werk vollendet.

19. Juni 2005: Orgelweihe der 29-registrigen Kuhn-Orgel
Die Glocken
Christus-Glocke
c
2520 kg
Bild: Christus, Inschrift: Du Herr, bist gütig und mild, reich an Erbarmen für alle, die zu Dir rufen

Verena-Glocke
es
1490 kg
Bild: St. Verena, Inschrift: Heilige Verena, Patronin von Stäfa, bitte für uns

Marien-Glocke
g
782 kg
Bild: Muttergottes, Inschrift: Heilige Maria, du Hilfe der Christen, bitte für uns

Bruder-Klaus-Glocke
b
460 kg
Bild: Heiliger Bruder Klaus, Inschrift: Bruder Klaus, mit starker Hand schütze Volk und Vaterland

Bettag 1968: Die neue Orgel – gemäss reduziertem Konzept – wird eingebaut
(Kosten: Fr. 103’417.05).

1978/1979: Erste Gesamtrenovation der Kirche.

19. März 1998: Die neue Josefsstatue wird gesegnet.

Oktober 1999: Die Isolationsfenster in der Kirche werden ersetzt.

16. Dezember 2000: Die vier künstlerisch gestalteten Fenster im Chorraum werden eingesetzt.

26. August 2001: Vier seeseitige Fenster werden eingesetzt.

Januar 2002: Die Kirche wird innen neu gemalt.

16. Juni 2002: Zwei bergseitige Fenster werden eingesetzt.

22. Juni 2003: Die drei verbleibenden künstlerisch gestalteten Fenster werden eingesetzt. Damit ist das Werk vollendet.

19. Juni 2005: Orgelweihe der 29-registrigen Kuhn-Orgel
Bereitgestellt: 07.03.2017     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch