Daniel Fasser

Zwei neue Altartücher

Corona-Massnahmen BAG Mai 2021 (Foto: zVG)

Mit Pfingsten hat unsere Kirche zwei neue Altartücher bekommen. Beim Bahnhof Üerikon befindet sich ein Textilatelier.
Daniel Fasser
Warum denn in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah. Und wahrhaftig: Die Begegnung mit Frau Bächtold, die mit dem Liturgieatelier im Kloster Fahr vertraut ist, hat uns vom ersten Moment an verstehen lassen, dass wir eine Frau mit grossem Einfühlungsvermögen für den Kirchenraum, die Architektur des Chorbereiches und das liturgische Geschehen vor uns haben. Es war Frau Bächtold auch sehr wichtig, mit Schweizer Flachs unsere Altartücher weben zu können. An dieser Stelle danken wir ihr ganz herzlich.

Das eine Altartuch deckt die Altarplatte und lässt die Altargestaltung voll zum Zug kommen. Das zweite Altartuch für die Festtage fügt sich als Antependium in die Struktur von Altar und Chorraum ein. Beide Altartücher besitzen eine schlichte textile Gestaltung, die dazu verhilft, dass der Chorraum trotz der ganzen Farbfülle der Kirchenfenster seine stille Ruhe und Würde bewahren kann.

Bereitgestellt: 11.06.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch