Daniel Fasser

Corona-Schutzkonzept ab Samstag, 13.09.2021

Der Bundesrat hat am 9. September weitere Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen. Diese gelten seit Montag, 13.9.2021 und sind im Konzept in grüner Farbe gekennzeichnet. Das gesamte Dokument finden Sie als PDF am Ende dieses Textes.



Daniel Fasser,
Wir sind uns bewusst, dass viele neue, teils einschränkende Massnahmen in Kraft sind, die unser Verständnis, unsere Geduld und unseren gegenseitigen Respekt erfordern für die die jeweilige Lebenssituation in der jeder für sich, sich gerade befindet.

Mit der Umsetzung des Schutzkonzeptes setzt die Pfarreileitung und Kirchenpflege alles daran, niemanden von Gottesdiensten und Veranstaltungen auszuschliessen und dennoch den hohen Anforderungen des BAG, des Kantons und der Kantonalkirche gerecht zu werden. In diesem Sinne bitten wir Sie um Umsicht und Verständnis für diese Massnahmen.

20210913 Schutzkonzept Kath. Kirchgemeinde Stäfa
Hier die wichtigsten Neuerungen:

Gottesdienste
  • Bei Gottesdiensten, Hochzeiten, Beerdigungen, Taufen im Innenbereich mit weniger als 50 Teilnehmenden (Besuchende und Zelebrierende) ist das Tragen einer Maske für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren obligatorisch, die Abstandsregel ist einzuhalten und die Kontaktdaten der Teilnehmenden müssen erneut in die Liste eingetragen werden .
  • Der Ordnungsdienst zählt alle Personen beim Eintreten in die Kirche und ist angewiesen, die Türen zu schliessen, wenn die max. Personenzahl von 50 erreicht ist.
  • Für Gottesdienste, Hochzeiten, Beerdigungen, Taufen) im Innenbereich mit 50 oder mehr Personen gilt für alle Teilnehmenden über 16 Jahren eine Zertifikatspflicht (3G-Regel). In diesem Fall entfallen weitere einschränkenden Massnahmen wie zum Beispiel die Maskenpflicht oder die Abstandsregel. Wir empfehlen aber nach wie vor das Tragen einer Gesichtsmaske.
  • Der Ordnungsdienst überprüft die Gültigkeit des Covid-Zertifikats und kontrolliert immer auch ein dazu passendes Ausweisdokument mit Foto (ID, Pass). Die Abstandsregel und die Maskenpflicht entfallen.
  • Das Pfarreiteam publiziert im Vorfeld auf der Website pfarreistaefa.ch, in den Aushängen sowie wenn möglich im Pfarreiblatt «Forum», welche religiösen Veranstaltungen der Zertifikatspflicht unterstehen.
  • Bei Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen wird der Entscheid über die Zertifikatspflicht nach Absprache mit den betroffenen Familien gefällt und in der Folge auf der Website der Kirchgemeinde sowie in den Aushängen veröffentlicht.
  • Priester und Diakone, die weder geimpft, genesen noch getestet sind, müssen während des ganzen Gottesdienstes eine Gesichtsmaske tragen.
  • Der Gemeindegesang ist unter der Voraussetzung möglich, dass Schutzmasken getragen werden. Kann der Abstand von 1.5m zwischen den Gottesdienstbesuchern nicht eingehalten werden, ist nur ein reduzierter Gemeindegesang erlaubt.
  • Das Generalvikariat empfiehlt dringend die Handkommunion.


Vermietungen oder Veranstaltungen im Pfarreizentrum
  • Für sämtliche Veranstaltungen in Innenräumen, bei welchen Speisen und Getränke konsumiert werden, besteht für Personen ab 16 Jahren eine Covid-Zertifikatspflicht.
  • Für jegliche Art von Veranstaltung (z.B. Vereinstreffen, Generalversammlungen, Konzerte, öffentliche Vorträge) in Innenräumen gilt eine Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren. Von der Zertifikatspflicht kann abgesehen werden, wenn die Gruppe maximal 30 Personen gross ist, es sich um die Veranstaltung eines Vereins oder einer anderen ständigen Gruppe handelt, deren Mitglieder dem Organisator bekannt sind, der Raum zu maximal 2/3 belegt wird, die Maskenpflicht eingehalten und weder gegessen noch getrunken wird.
  • Der Organisator der Veranstaltung ist für die Überprüfung der Gültigkeit des Covid-Zertifikats sowie für die Kontrolle des dazugehörenden Ausweisdokumentes mit Foto (ID/Pass) verantwortlich.
  • Der Organisator von Veranstaltungen, die in gemieteten Räumlichkeiten der Kirchgemeinde Stäfa durchgeführt werden, muss ein Schutzkonzept gemäss Art. 4 der Covid-19 Verordnung besondere Lage erstellen und umsetzen. Das Schutzkonzept muss vorliegen, aber nicht eingereicht oder von der Kirchgemeinde/Pfarrei genehmigt werden.
  • Der Organisator kann für die Teilnehmender seiner Veranstaltung ein Covid-Zertifikat vorschreiben. Wenn nur Teilnehmende mit Covid-Zertifikat teilnehmen, fallen die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske sowie die Einhaltung des erforderlichen Abstands weg.


Restauration, Kirchenkaffee und Mittagstische
  • In Innenräumen dürfen Personen ab 16 Jahren nur nach Vorweisung eines Covid-Zertifikats sowie eines amtlichen Ausweises (ID/Pass) essen und trinken.
  • Wird für die Konsumation im Aussenbereich von einem Covid-Zertifikat abgesehen, muss zwischen den Gästegruppen entweder der erforderliche Abstand von 1.5m eingehalten oder eine wirksame Abschrankung angebracht werden.
  • Personen, die im Aussenbereich konsumieren und sich in den Innenbereich des Pfarreizentrums begeben, müssen eine Gesichtsmaske tragen.
  • Im Innen- wie auch in Aussenbereich kann sitzend oder stehend konsumiert werden.
  • Der Organisator der Veranstaltung ist für die Überprüfung der Gültigkeit des Covid-Zertifikats sowie für die Kontrolle des dazugehörenden Ausweisdokumentes mit Foto (ID/Pass) verantwortlich.


Religionsunterricht; Kinder und Jugendliche
  • Während des Religionsunterrichts besteht für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren eine Maskenpflicht.
  • Die Maskenpflicht besteht grundsätzlich für alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in Innenräumen.
  • Entfällt die Maskenpflicht, weil Speisen und Getränke konsumiert werden, müssen die Anwesenden, die über 16 Jahre alt sind, ein Covid-Zertifikat sowie einen amtlichen Ausweis mit Foto (ID/Pass) vorweisen.

Bereitgestellt: 28.05.2020     Besuche: 90 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch